Unternehmensgeschichte

INKA, die 1986 seitens Haluk Arıcan unter einer vollkommen verschiedenen Vision innerhalb der Metalverarbeitungsindustrie gegründet wurde, begann kurz darauf die Produktion von Befestigungselementen für die Bauindustrie.

Nachdem der Export nach Europa in 1995 gestartet hat, hat INKA ihr ISO 9001 Zertifikat erworben, gefolgt wurde dieses von den Zertifikaten FM, UL, MPA, ISO 14001, OHSAS 18001, GOST und TSEK, so daß sie einer der Hauptspieler der Industrie wurde.

In 2004, stärkte sie ihre ganze Infrastruktur mit dem ERP-System, so daß ihre ganzen Prozesse auf einer gemeinsamen Datenbank gehalten und überwacht werden. Damit erhöhte sie ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt.

Mit Beginn ihrer Herstellung von Abgasrohrschellen in 2009 führte die Firma ihre Tätigkeiten als Tier3 Zulieferer der “Automobil-Industrie" fort. Neben der laufenden Produktion der Abgasrohrschellen wurde die Produktpalette mit Produkten wie z.B. die 3016 Schelle, die Profilschelle, die Bandschelle und die V-Bandschelle für die Automobilindustrie erweitert.

Heute, als ein Vetreter für Qualität in der Branche, exportiert INKA 70% ihrer Produkte. 80% ihrer Exporte gehen an Europäische Länder, wobei der Rest von 20% an den Mittleren Osten, Russland, die Turk-Republiken, die Balkan und die Nord-Afrikanische Länder ausgeführt wird.

Mit einer Frauen Beschäftigungsrate von 35% gilt INKA eines der Unternehmen, das in der Metallverarbeitungsindustrie erstmals solch eine Rate erreicht hat. Sie unterscheidet sich von anderen Firmen durch sowohl ihr Umweltbewusstsein als auch durch die Bedeutung, die sie zu Projekten zur sozialen Verantwortung gibt.

INKA, bedient den globalen Markt auf Bedarf , erneuert sich ständig und expandiert zu neuen Geographien indem sie ihr Produktangebot erweitert. Seit ihrer Gründung strebt INKA gewissenhaft und mit Erfolg nach Wachstum, jedoch ohne Einbüssung an der Mitarbeiterloyalität und den Qualitätsstandards.